Mdr doku

Mdr doku смотреть последние обновления за сегодня на .

Hirnschädigung nach Impfung - Wie Hinterbliebene um Aufklärung kämpfen | Umschau | MDR

397476
15872
00:09:58
29.11.2022

„MDR Umschau“ in der ARD Mediathek: 🤍 Der Dresdner Pathologe Michael Mörz veröffentlicht im Oktober den Fall eines nach einer Corona-Impfung verstorbenen Patienten. Das alarmierende Ergebnis: Der Verstorbene wies im Gehirn Entzündungsherde auf, in denen Zellen abgestorben waren. Gleichzeitig konnte der Pathologe das Spike-Protein nachweisen - also das Protein des SARS-CoV2-Virus, das vom Körper in Folge der mRNA-Impfung gebildet wird, das aber nach Herstellerangaben an der Einstichstelle verbleiben soll. Hatte die Impfung also zu einer Hirnschädigung geführt und damit maßgeblich zum Tod des Patienten beigetragen? Trotz der Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift versuchte der Arbeitgeber des Pathologen, ihm Interviews zu untersagen. Sein Berufsverband stellt sich hinter ihn. #coronaimpfung #impfschäden #pathologie

DIE PFLEGEKLASSE - Ausbildung im Pflegesystem | MDR DOK

2386
56
8
00:29:11
30.11.2022

Geringe Wertschätzung, Privatisierung, Überstunden, Personalmangel, Schichtdienste, Rückenprobleme – Die Not ist groß. Das Pflegesystem, aber vor allem die Menschen, die in Pflegeberufen arbeiten, sind am Limit. Doch trotz alledem entscheiden sich immer wieder junge Frauen und Männer für eine Ausbildung in einem Pflegeberuf. Annika (20), Lara (21), Celine (20), Belana (22), Neele (18) und Janis (20) machen in Magdeburg eine generalistische Pflegeausbildung. In dem Film erzählen sie von ihrer Motivation, von Verantwortung, Freundschaft, Erwachsen werden und den Umgang mit Ängsten und Druck. Nach und nach gewähren die Auszubildenden Einblicke in ihre Geschichten: Wie wehrt man sich gegen sexuelle Übergriff im Job? Was, wenn Heimbewohner und Heimbewohnerinnen sterben? Wie umgehen mit den hohen Erwartungen der Eltern? Und wie den Glauben an Gott bewahren, wenn man tagtäglich mit schweren Schicksalen konfrontiert wird? „Die Pflegeklasse“ erzählt von Hoffnung, Engagement, Leidenschaft und jungen Leuten die bereit sind, für Veränderungen zu kämpfen. VIDEO VERFÜGBAR BIS: 10.11.2023 Mehr zum Thema: ▸ 🤍 "Die Pflegklasse" in der ARD-Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #Doku #pflegefachkraft #pflege #ausbildung

Hard Rock in der DDR - Laut sein und provozieren | MDR DOK

48500
385
80
00:27:53
26.11.2022

Im grauen, eintönigen sozialistischen Straßenbild fielen sie ganz besonders auf: lange Haare, Jacken und Hosen aus Leder, Nietengürtel, ärmellose Jeansjacken voller Buttons und Aufnäher und natürlich die Bandshirts mit Monstern oder Skeletten darauf. Sie alle gehörten in den 80er-Jahren zu einer großen Subkultur in der DDR. Im Gegensatz zur Punkszene wurde sie aber nach der Wende wenig beachtet. Dabei gab es in der DDR viel mehr Heavy-Metal-Fans als Punks. Im östlichen Brandenburg war es die größte jugendliche Subkultur. Wie auch in vielen Gegenden der BRD wurden die Heavy-Metal-Fans skeptisch beäugt: zu unangepasst, zu laut, ständig betrunken und gewaltbereit, argwöhnten die Erwachsenen. „Witzigerweise, das ist jetzt so mein Eindruck, haben die Heavy-Metal-Fans in der DDR auf dieses Äußere sogar noch mehr Wert gelegt als im Westen“, erklärt der Historiker Nikolai Okunew. „Und dann noch diese Anzahl an Ketten, an Spikes, an Nieten und so weiter höher gefahren, als es im Westen üblich gewesen wäre.“ Okunew hat sich ausgiebig mit der Metal-Szene in der DDR beschäftigt. Er ist Historiker am Leibnitz-Zentrum und hat mit „Red Metal“ eine Doktorarbeit über die Heavy-Metal-Subkultur in der DDR veröffentlicht. Unter anderem hat er sich durch Berge von Akten der Staatssicherheit gewühlt. Denn die hatte die Metal-Fans mit ihrem auffälligen Aussehen und der vermeintlichen Gewaltbereitschaft schnell negativ eingestuft und ausgiebig observiert. 00:00 Intro 01:00 Metaller = Nazi ? 08:23 im Ostrockmuseum 13:13 Ost-Rock-Musikerinnen in der DDR 20:21 visueller Nachlass der DDR VIDEO VERFÜGBAR BIS: 26.11.2023 MEHR METAL - FOLGE 1 DES PODCAST IRON EAST hören: ▸ 🤍 Mehr zum Thema: ▸ 🤍 Alle Zeitreise Folgen ARD-Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #Doku #metalmusic #metalhead #DDR

Sahra Wagenknecht und das Dilemma der Linkspartei | Doku

201118
3291
1658
00:29:08
28.11.2022

Um Sahra Wagenknecht gibt es Streit in der Partei Die Linke. Der Grund: Ihre polarisierenden Positionen, zum Beispiel zu Waffenlieferungen in die Ukraine, Migration und Sanktionen gegen Russland. Auf der Straße ist sie beliebt, obwohl sie sich dem Kurs der Partei widersetzt und ihr gegenüber provokant auftritt. Innerhalb der Partei werden Stimmen laut, die einen Ausschluss von Sahra Wagenknecht fordern. Das könnte sich jedoch eine Krise für die Wahlergebnisse bedeuten, denn Wagenknecht spielt eine große Rolle innerhalb der Partei, ist eine Ikone der Linken. Ein Dilemma für die Linkspartei: Droht ihr nun die Spaltung? 00:00 Intro 01:25 Wagenknechts umstrittene Positionen 02:54 Forderung nach Ausschluss Wagenknechts 04:00 „Heißer Herbst“ der Linkspartei in Leipzig 05:38 Wagenknecht und die Linkspartei in der Vergangenheit 07:14 Gregor Gysi zu Wagenknecht 08:06 Wagenknecht über ihre Positionen 09:08 Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine 10:43 Schlagabtausch auf dem Parteitag Göttingen 2012 13:32 Wagenknecht und AfD-Positionen 15:20 Die Rolle von Sahra Wagenknecht in der Linkspartei 16:07 Viele in der Linkspartei fühlen sich provoziert 17:42 Sächsische Parteimitglieder über Wagenknechts Rolle 18:48 Kreisverband Lübeck fordert Ausschluss von Wagenknecht 20:59 Welchem Kurs soll die Linkspartei folgen? 22:11 Entfremdung Wagenknechts von der Partei 23:11 Zerstört Wagenknecht die Linke? 27:27 Wagenknecht im Gespräch mit Teilnehmern von „Schule im Dialog“ in Zwickau 🤍

Betteln, Saufen, Sterben (2) - Wie geht es Nadine und Siggi? | Doku

2231931
11396
2171
00:29:49
21.06.2019

Ihr Leben ist dreckig und gefährlich für die Obdachlosen - am schicken Hauptbahnhof von Leipzig. Drogenabhängige, Alkoholiker und gestrandete Jugendliche schlagen sich dort so durchs Leben. 🤍

Trabi, Schwarztaxi und Mietwagen à la DDR - Mobil im Sozialismus | MDR DOK

263955
1811
315
00:27:50
28.09.2022

Stundenlang bei Kälte und Regen in langer Schlange auf ein Taxi warten – Das war gang und gäbe zu DDR-Zeiten. Spontan ein Taxi heranzuwinken, das war im Prinzip nicht möglich. Also musste man vorbestellen. Um dem Ansturm auf Taxen Herr zu werden, wurden in Leipzig Anfang der 80er-Jahre Richtungstaxis eingeführt. Fahrgäste, die ungefähr dieselbe Richtung hatten, sollten zusammen fahren. Wem das nicht passte, der musste warten. Was relativ unbekannt ist: Auch schon in der DDR konnte man Autos mieten. 1960 wird die KFZ-Selbstfahrvermietung eröffnet, die zum VEB Taxi gehört. Im Angebot: 20 Jahre alte Wartburgs! Ehemalige Kunden erzählen, dass Sie die Mietwagen ein halbes Jahr im Voraus bestellen mussten. Da war dem DDR-Normalbürger doch sein eigenes Auto heilig! Wenn er denn eins hatte. Die Wartezeit für einen Neuwagen lag in vielen Ostblockländern zwischen 8 und 15 Jahren. Doch mit dem Mauerfall gehörten Trabbi, Wartburg und Co. schlagartig zum „alten Eisen“. Eine Ehepaar aus Thüringen erzählt, wie es sich angefühlt hat, endlich ein „richtiges“ Auto zu fahren – endlich ein Westauto! 00:00 Intro 00:38 Wer Glück hat… - ein Auto mieten in der DDR 06:26 Schwarz-Taxis - Die Alternative im öffentlichen Nahverkehr? 14:05 Dresdner Erfindergeist – MDR rekonstruiert die Geschichte der „Taxi-Tüftler“ 21:29 Meine Geschichte: Mein 1. Westauto 27:21 Verabschiedung VIDEO VERFÜGBAR BIS: 03.07.2023 Mehr zum Thema Autos und Straßenverkehr in der DDR: ▸ 🤍 Geschichte in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #Doku #auto #DDR

Unterirdische Raketenfabrik im Kohnstein - Ein deutscher Schicksalsberg | MDR DOK

83207
778
83
00:44:55
09.07.2022

Der Kohnstein ist ein schneeweißer über 300 Meter hoher Berg aus Anhydrit, dem Grundstoff für Gips. Er zieht sich etliche Kilometer von Nordhausen über Ellrich fast bis in den Weltkulturerbe-Ort Walkenried im Südharz. Im „Königstuhl bei Nordhausen“ verstecken sich verwunschene Höhlen mit azurblauen Seen-Augen und Quellen. Geheimnisvolle Einsturztrichter prägen die Landschaft, als hätte sich Gott einen Golfplatz erschaffen. Hier findet sich der Salza-Spring, Thüringens stärkste Quelle und der Ursprung des Flusses Salza. Der Anhydrit-Bruch an der Nordseite ist ein Streitpunkt zwischen Umweltschützern und Bergleuten. Die einen sehen im Gips-Abbau noch auf Jahrzehnte eine Job-Perspektive, die anderen fordern einen Ausstieg aus der Naturgips-Förderung. Der Kohnstein ist auch ein Berg mit trauriger Geschichte: Hier betrieben die Nazis eine unterirdische Raketenfabrik für ihre „Wunderwaffen“, in denen KZ-Häftlinge V2-Raketen bauen mussten: 20.000 Menschen starben im Schatten des Berges auf dem Gelände des KZ Mittelbau-Dora. VIDEO VERFÜGBAR BIS 05.07.2023 Mehr aus dem Osten: ▸ 🤍 Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Wunderwaffe #Naturschutz

Betteln, saufen, Kinder kriegen | Doku | exactly

301553
3498
597
00:30:24
21.11.2022

Wenn Obdachlose Kinder bekommen, muss das Jugendamt diese in Obhut nehmen. Viele der Eltern trinken oder sind drogenabhängig, meist von Crystal Meth. Der Trennungsschmerz kann für die Eltern bitter wehtun. Für die Kinder ist das aber eine Chance, dem Milieu zu entkommen. Auch sie haben trotzdem oft Sehnsucht nach ihren leiblichen Eltern – ihrer „richtigen Familie“. Doch ohne Wohnung, auf der Straße zwischen Betteln, Alkohol und Drogenkonsum, können Obdachlose keine soliden Verhältnisse für ihre Kinder bieten. Die Kinder wachsen also in Kinderheimen, Wohngruppen oder in Pflegefamilien auf. Manche werden zur Adoption freigegeben. Einige Eltern können sich nicht dazu entschließen. Ein Drama: schwanger aber wohnungslos. Wie geht es obdachlosen Eltern und den Kindern, deren Leben in einem prekären Umfeld begann? Der nächste Teil der Reportage-Reihe „Betteln, Saufen, Sterben“ – über Obdachlose aus Leipzig vom Reporter Thomas Kasper, der den Film auch gedreht und geschnitten hat. 00:00 Intro 01:06 Ben erzählt seine Geschichte 02:50 Eva ist obdachlose Mutter 04:02 Ben bei seinem obdachlosen Vater Budda 05:46 Ben über seine Gewalterlebnisse 07:00 Doreen sucht ihren Sohn 09:15 Melanie über sich und ihre Kinder 11:58 Expertin Liane Kühn vom Sächsischen Adoptiv- und Pflegekinderverband 13:40 Acht Kinder als Obdachloser - die Geschichte von Dave 18:00 Nadine bleiben nur Bilder und Erinnerungen von ihren Kindern 21:19 Familienzusammenführung nach vielen Jahren: Schreinerin Anne wohnt wieder mit ihrer Tochter Ellen zusammen 25:08 Doreen über die Hochzeit ihrer Tochter Lisa 26:57 Ben sammelt Essen und Getränke für seinen obdachlosen Vater 29:49 Fazit 🤍

Die Schwachstelle russischer Panzer - Entscheiden Panzer den Krieg in der Ukraine? | MDR DOK

1388828
7605
1381
00:19:08
24.08.2022

Entscheiden Panzer den Krieg in der Ukraine? Die MDR-Zeitreise geht dieser und anderen Fragen nach und erzählt die Geschichte der todbringenden rollenden Kolosse. Ein Militärexperte analysiert die Panzer, welche auf den ukrainischen Schlachtfeldern unterwegs sind und erklärt, warum die Russen ihre Panzer mit Chips aus alten Küchengeräten reparieren. Präsentiert wird außerdem der Angriffsplan, mit dem die Staaten des Warschauer Pakts den Westen überrollen wollten, bei dem Panzer eine entscheidende Rolle spielten. Und die MDR-Zeitreise geht ins Museum: im niedersächsischen Munster befindet sich Deutschlands einziges Panzermuseum, in dem wir sogar den A7V bestaunen. Er war am Ende des Ersten Weltkriegs einer der ersten Panzer überhaupt. 00:00 Intro 01:07 Panzermuseum Munster 06:43 Angriffspläne Warschauer Pakt und heute 14:12 Panzerdepot VIDEO VERFÜGBAR BIS 10.07.2023 Mehr zum Thema: ▸ 🤍 Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Ukraine #Panzer

Jede Sekunde zählt: Lebensretter auf der Frühchenstation 3 | MDR DOK

72882
679
42
00:24:39
19.10.2022

Jede Sekunde zählt: Ein Baby muss wegen eines Bauchwanddefektes per Kaiserschnitt geholt und sofort operiert werden. Mit einer speziellen Methode will Kinderchirurg Dr. Lacher den Darm in den Bauch des Neugeborenen zurückverlegen. "Lebensretter Inside" schaut hinter die Kulissen bei Menschen, die für uns da sind, wenn die Not groß ist. In der neuen Staffel der MDR Serie begleiten wir die Ärzte, Pflegekräfte & Therapeuten der Neonatologischen Station der Universitätsklinik Leipzig, die sich der Rettung der Kleinsten der Kleinen verschrieben haben. VIDEO VERFÜGBAR BIS 08.09.2023 Mehr Lebensretter Inside in der Mediathek: ▸ 🤍 Alle Folgen aus der Frühchenstation in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #baby #lebensretter #doku

Point Alpha - Der heißeste Punkt des Kalten Krieges | MDR DOK

394700
3412
334
00:44:51
10.08.2022

Die Vernichtung Deutschlands in einem Atomkrieg - sie hätte hier begonnen, im Südwesten Thüringens, an der Grenze zu Hessen, nahe der Stadt Geisa. Point Alpha ist einer der authentischsten Erinnerungsorte des Kalten Krieges. Dieser eigentlich kleine Beobachtungspunkt der U.S. Army in der Rhön, im sogenannten "Fulda Gap", wäre im 3. Weltkrieg Schauplatz der ersten vernichtenden Schlacht zwischen NATO und Warschauer Pakt geworden. Taktische Atomwaffen inklusive. Gelegen an der hochgerüsteten innerdeutschen Grenze, mit Minenstreifen, Selbstschussanlagen und Sperrgebiet. Diesen Ort würde es ohne den Thüringer Berthold Dücker nicht mehr geben. Er flüchtete als 16-Jähriger wenige Jahre nach dem Mauerbau, 1964, von hier aus in den Westen. Journalist zu werden, sein Traumberuf, dass konnte er sich in der DDR nicht vorstellen. Berthold Dücker wird im Westen Journalist, recherchiert über den US-Stützpunkt "Point Alpha", macht Karriere. Als ihn nach dem Mauerfall die Anfrage erreicht, Chefredakteur einer der neuen Zeitungen in Südthüringen zu werden, sagt er begeistert zu. In dieser Zeit erlebt er mit, dass "Point Alpha" von der hessischen Landesregierung abgerissen - und das Gelände renaturiert werden soll. Berthold Dücker protestiert - und wird zum Begründer der Aufklärungs-, Dokumentations- und Erinnerungsstätte Point Alpha. Der junge Freistaat Thüringen unterstützt ihn damals, das Land Hessen nicht. Ost und West, in Gegensätzen vereint, an kaum einem anderen Ort ist das so wie hier. Bis heute. Heute kommen 88 Prozent der Schüler, die sich Point Alpha und das Grenzmuseum anschauen, aus Hessen. 12 Prozent aus Thüringen. Der Film geht auf Spurensuche im nahen, thüringischen Vacha. Warum ist das so? Am Gymnasium Vacha lehrt Beate Dittmar. Sie stammt wie Berthold Dücker aus Geisa, ist aber in der DDR geblieben. Heute ist sie Lehrerin und engagiert sich stark für Point Alpha. Berthold Dücker trifft Schüler, die geboren wurden, als die DDR schon zehn Jahre Geschichte war - und deren Familien und Biografien doch noch stark von dieser Zeit geprägt sind. Was erzählt uns dieser Ort heute, vor allem jungen Menschen in Ost und West? Mehr aus dem Osten: ▸ 🤍 Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #kalterkrieg #Geschichte #dieMauer

Ein Bier ist kein Bier: Ostdeutschland und der Alkohol | Doku | exactly

312420
4041
1119
00:35:13
19.09.2022

TRIGGERWARNUNG: Im Video wird der Konsum von Alkohol und anderen Rauschmitteln, Suchterkrankungen und Depressionen thematisiert. Bei manchen Menschen können diese Themen negative Reaktionen auslösen. Bitte sei achtsam, wenn das bei dir der Fall ist. Bitte schau dir das Video nur an, wenn es dir gut geht. Bier, Schnaps, Wein: #Alkohol gehört in Deutschland zum Alltag. #Ostdeutschland führt die meisten Statistiken an: die der Rauschtrinker, Alkoholabhängigen und Alkoholtoten. #exactly-Reporter Daniel Tautz will wissen: Woran liegt das? Und ab wann trinkt man zu viel? Dafür besucht er das #Rockharz Open Air in Ballenstedt und die Rehaklinik „Alte Ölmühle“ in Magdeburg. Mit Suchtmedizinerin Gitta Friedrichs wertet Daniel seinen Alkoholkonsum aus und schaut, wie er in einem Suchtfragebogen abschneidet. Außerdem trifft er Nathalie Stüben, die aus einer trinkfreudigen Jugend schleichend in die Sucht gerutscht ist und heute unter dem Motto “Ohne Alkohol mit Nathalie” anderen Betroffenen hilft, u.a. auf YouTube. Und auch das Natural High Festival in Rüdersdorf bei Berlin will zeigen, dass es ohne Alkohol geht. Zeit für eine Challenge: Wie gut feiert es sich auf einem absolut nüchternen #Festival? 00:00 Intro 01:03 Auf ein Bier in der Stammkneipe 05:36 Das Rockharz Open Air und der Alkohol 12:10 Besuch in einer Rehaklinik in Magdeburg 21:45 Treffen mit Nathalie Stüben 26:51 Challenge: Nüchtern feiern auf dem Natural High Festival 34:39 Fazit Autor: Daniel Tautz Gastreporter: Tom Brylok Kamera: Alexander Gruner, Denny Ebeling Ton: Carlo Schmidt, Denny Ebeling Schnitt: Michael Gnewuch Redaktion: Ricarda Wenge Redaktionsleitung: Katrin Hartig QUELLEN & WEITERFÜHRENDE LINKS Wie kritisch ist dein Alkoholkonsum? Teste dich mit einem Suchtfragebogen: 🤍 Zahlen zu getrunkenen Alkoholmengen pro Kopf und Jahr: 🤍 (Seite 10) Zahlen zu Patienten mit Alkoholabhängigkeit in Deutschland (nach Bundesländern): 🤍 Zahlen zu Alkoholtoten in Deutschland nach Bundesländern: 🤍 Zahlen zur Entwicklung des Alkoholkonsums über die Jahrzehnte: 🤍 Der YouTube-Kanal “Ohne Alkohol mit Nathalie”: 🤍 HILFE FINDEN Anlaufstellen im Suchthilfeverzeichnis: 🤍 Hilfsangebote beim Blauen Kreuz: 🤍 Sucht & Drogen Hotline: 01806 313031 (0,20 € pro Anruf aus dem Festnetz und aus dem Mobilfunknetz) 🤍

Letzte Rettung Kaiserschnitt: Lebensretter auf der Frühchenstation 1 | MDR DOK

108643
777
102
00:24:56
12.10.2022

Würde der Gynäkologe Prof. Dr. Stepan mit seinem OP-Team die eineiigen Zwillinge nicht sofort per Kaiserschnitt entbinden, würden sie nicht überleben. Sie haben das "Zwillingstransfusionssyndrom" und kommen deshalb 9 Wochen zu früh auf die Welt. "Lebensretter Inside" schaut hinter die Kulissen bei Menschen, die für uns da sind, wenn die Not groß ist. In der neuen Staffel der MDR Serie begleiten wir die Ärzte, Pflegekräfte & Therapeuten der Neonatologischen Station der Universitätsklinik Leipzig, die sich der Rettung der Kleinsten der Kleinen verschrieben haben. VIDEO VERFÜGBAR BIS 08.09.2023 Mehr Lebensretter Inside in der Mediathek: ▸ 🤍 Alle Folgen aus der Frühchenstation in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #baby #lebensretter #doku

Zu viele Menschen, übergriffige Security, Personalprobleme - miese Zustände im Flüchtlingsheim Suhl?

94840
826
891
00:10:01
24.11.2022

1.200 Männer, Frauen und Kinder wohnen in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl. Für nur halb so viele Menschen ist die Einrichtung ausgelegt. An den Zuständen dort gibt es seit langem Kritik. Von den Menschen, die hier leben, aber auch von Sozialarbeitern, Mitarbeitenden und aus der Flüchtlingshilfe. Es gebe zu wenig Essen, zu wenig medizinische Hilfe. Dazu kommen Vorwürfe über rassistisches Verhalten der Security. Was ist dran an der Kritik, und was sind mögliche Ursachen? Bericht: Juliane Maier-Lorenz, Tobias Sylvan Kamera: Christian Beer, Marco Pohlmann, Michael Damm, Torsten Backofen Schnitt: Tom Chapman 🤍

Speerspitze der Nato – Thüringer Panzer für die Ostflanke | Doku

576148
5007
1327
00:29:45
17.11.2022

Was passiert, wenn sich der Krieg in der Ukraine auf NATO-Gebiet ausweitet? Diese Frage beschäftigt Thüringer Panzersoldaten ganz besonders, die sich auf den Ernstfall vorbereiten. Sie sind die Eingreiftruppe VJTF - die Very High Readiness Joint Task Force. Sollte es zu militärischen Auseinandersetzungen auf dem Boden des Nato-Bündnisgebietes in Osteuropa kommen, stünden sie an vorderster Front. September 2021: Motorengedröhn und Kettenklirren vor der Kyffhäuserkaserne der Bundeswehr im thüringischen Bad Frankenhausen. Drei funkelnagelneue Leopard-Kampfpanzer rollen in die Kaserne. Es sind die ersten drei von 44 Kampfpanzern des neuesten Typs, mit denen das in Bad Frankenhausen stationierte Panzerbataillon ausgestattet wird. Die Bundeswehr-Einheit ist als Kernkampftruppe der Nato-Eingreiftruppe VJTF im Jahr 2023 vorgesehen. Diese Eingreiftruppe ist die sogenannte Speerspitze der Nato, die innerhalb weniger Tage an jedem Ort im Nato-Bündnisgebiet einsetzbar sein muss und sich möglichen Aggressoren entgegenstellen soll. Monatelang bereiten sich die Panzersoldaten aus Bad Frankenhausen gemeinsam mit anderen Einheiten der Panzergrenadierbrigade 37 „Freistaat Sachsen“ auf diese Aufgabe vor. Was zunächst wie eine Nato-Routineaufgabe beginnt, bekommt am 24. Februar 2022 besondere Brisanz: An diesem Tag überfallen russische Truppen die Ukraine und beginnen einen verheerenden Krieg gegen das Land. In der Nato schrillen die Alarmglocken, denn der Krieg findet in unmittelbarer Nachbarschaft der Nato-Ostflanke statt. Was passiert, wenn der Konflikt auf das Nato-Gebiet übergreift? Der Film begleitet drei von ihnen bei ihren Vorbereitungen auf ihre Aufgabe – einen jungen Panzerkommandanten, einen Kompaniechef und einen Bataillonskommandeur – bei Schießtrainings und Gefechtsübungen in Sachsen-Anhalt und der Lüneburger Heide, im Kasernenalltag. Wie denken sie über ihren Beruf und ihre Aufgabe in der Eingreiftruppe angesichts der Bilder aus der Ukraine? Fühlen sie sich gut ausgestattet und vorbereitet? Diesen und anderen Fragen geht der Film nach. Ob Ernstfall oder nicht: Die Menschen in Mitteldeutschland sind unmittelbar betroffen von weltpolitischen Entscheidungen und Ereignissen – auch wenn diese weit entfernt scheinen. 🤍

Ein Baby mit Bauchschmerzen - Lebensretter auf der Frühchenstation 5 | MDR DOK

139598
852
53
00:26:18
02.11.2022

Der 6 Wochen alte Ares muss wegen einer Erkrankung seines Magenpförtners operiert werden, weil er seine Nahrung erbricht. Das OP-Team um Kinderchirurg Jan-Hendrik Gosemann will die angeborene Verengung beseitigen. "Lebensretter Inside" schaut hinter die Kulissen bei Menschen, die für uns da sind, wenn die Not groß ist. In der neuen Staffel der MDR Serie begleiten wir die Ärzte, Pflegekräfte & Therapeuten der Neonatologischen Station der Universitätsklinik Leipzig, die sich der Rettung der Kleinsten der Kleinen verschrieben haben. VIDEO VERFÜGBAR BIS 08.09.2023 Mehr Lebensretter Inside in der Mediathek: ▸ 🤍 Alle Folgen aus der Frühchenstation in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #baby #lebensretter #doku

Anastasia-Siedler mit rechtsextremen Kontakten - Ein Dorf verstummt | Doku | exactly

237691
2965
1562
00:32:43
14.11.2022

Völkische Siedler mit rechtsextremen Verbindungen haben sich in Wienrode im Harz angesiedelt. Nur wenige Anwohner wagen es, offene Kritik an den neuen Nachbarn zu üben, und fühlen sich von den zuständigen Kommunalpolitikern alleingelassen. 2018 hat eine Gruppe namens “Weda Elysia” den verfallenen ehemaligen Gasthof im Herzen des Dorfes gekauft. Offenbar will die Gruppe den Gasthof sanieren und zu einem kulturellen Zentrum in Wienrode umbauen. Online präsentiert sich die Gruppe mit Themen wie Brauchtum, Handwerk und Ökolandbau. Doch Weda Elysia beruft sich auf die russischen Anastasia-Bücher, die neben Esoterik und Selbstversorger-Themen auch antisemitische Verschwörungsmythen enthalten. Recherchen von exactly zeigen zudem: Weda Elysia ist in die rechtsextreme Szene vernetzt. Doch Widerspruch gegen die völkische Gruppe gibt es im Dorf kaum mehr. Die Kritiker sind verstummt, trauen sich nicht mehr, offen zu sprechen. Anonym berichtet eine Person aus Wienrode von Angst vor Angriffen. Und erzählt, dass sie sich von den zuständigen Politikern alleingelassen fühlt. Wer gegen Rechtsextremismus Gesicht zeigt, lebt gefährlich, erklärt Ruth Fiedler. Die LINKEN-Stadträtin aus dem nahegelegenen Wernigerode tritt seit Jahren offen gegen rechtsextreme Strukturen ein. Sie wurde deshalb bedroht, angefeindet und angezeigt. Trotzdem schweigt sie nicht. Als Kommunalpolitikerin fühle sie sich relativ geschützt. “Ich weiß nicht, ob es genauso wäre, wenn ich jetzt einfach nur irgendeine ganz normale Frau wäre, die halt irgendwie sich stark macht gegen rechts.” Sie kennt viele Anwohner in Wienrode persönlich, erzählt von Drohungen in der Nachbarschaft gegen jene, die “Weda Elysia” kritisch sehen. Vorgänge wie in Wienrode beobachtet der Rechtsextremismus-Forscher Prof. Matthias Quent gerade im ländlichen Raum immer wieder. Vor allem in Ostdeutschland fehle oft die Gegenwehr gegen rechtsextreme Strukturen. “Wenn etwas nicht problematisiert wird, dann wird es zum Teil der Normalität. Das ist letztlich die wichtigste Waffe der Rechtsextremen, dass niemand sich dagegen wehrt,” so Quent. Wie entsteht ein solches Klima des Schweigens? Was setzen die zuständigen Politiker den völkischen Siedlern entgegen? exactly geht diesen Fragen nach. + Anmerkung der Redaktion: Die Archiv-Bilder aus Bischofswerda (13.06-13.22) stammen aus dem Jahr 2018. In einer vorherigen Version stand, dass die Bilder im Jahr 2019 entstanden seien. + #Recherche #völkisch #Harz 00:00 Intro 01:00 Anonyme Person aus Wienrode 02:50 “Weda Elysia” und antisemitische Anastasia-Bücher 06:25 Das schweigsame Dorf 09:15 Rechtsextremismusforscher Matthias Quent 11:37 Rückblick: Wienrode 2019 12:54 Rechtsextreme Bezüge von “Weda Elysia” 15:48 Andocken und Einsickern als Strategie 18:12 Ruth Fiedler und der gefährliche Kampf gegen Rechts 21:46 Neonazi-Aussteiger Christian Weißgerber 25:02 Kritik an den zuständigen Politikern 27:47 Was tut der Bürgermeister von Blankenburg? 30:32 Was Kommunen tun können Ein Film von Jana Merkel und Tim Schulz Kamera: Michael Damm, Uwe Nitschke, Christian Werner Schnitt: Tim Fischer Produktionsleitung: Michael Eckstein Mischung: Marcus Wilhelm Redaktion: Katrin Hartig, Richard Schönjahn Redaktionsassistenz: Claudia Berger WEITERFÜHRENDE LINKS Anastasia-Kult: Rechte Ideologie bei esoterischen Öko-Landwirten: 🤍 Rechte Landnahme - wie Nazikader nach Sachsen ziehen: 🤍 Podcast “Seelenfänger - Der Anastasia-Kult”: 🤍 🤍

Generalfeldmarschall Paulus, Stalingrad und die DDR | MDR DOK

1668400
9175
1907
00:42:40
05.05.2021

Friedrich Paulus galt als Hitlers Hoffnungsträger und führte die 6. Armee Anfang 1943 in die verheerendste Niederlage des Zweiten Weltkriegs - die Schlacht von Stalingrad. Er überlebte und geriet in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Als Kronzeuge und nicht als Angeklagter sagte er bei den Nürnberger Prozessen aus. Er übersiedelte in die DDR und residierte im Dresdner Nobelviertel "Weißer Hirsch". Die DDR will mit Paulus Hilfe verhindern, dass die Bundesrepublik der NATO beitritt und so endgültig Teil des US-amerikanischen Machtbereiches wird. Doch sein propagandistisches Engagement scheitert. Vielmehr erreichen ihn Drohbriefe aus Ost und West. Gefragt wird er immer wieder nach seiner Verantwortung in Stalingrad. Am 1. Februar 1957 stirbt Friedrich Paulus in Dresden. VIDEO VERFÜGBAR BIS 04.05.2023 MDR DOK in der Mediathek: ▸ 🤍 MDR Geschichte im Netz: ▸ 🤍 Alle Geschichtsdokumentationen in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Stalingrad #Geschichte

Notruf Mitteldeutschland - Staffel 1 | MDR um Zwei | MDR+

200080
2411
00:27:27
04.08.2022

Sie sind da, wenn in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen dringend Hilfe gebraucht wird - wir begleiten Rettungskräfte aus Mitteldeutschland bei ihren Einsätzen zwischen Fehlalarm und Lebensrettung.

Illegaler Kunsthandel des 18 Jh. - August und das Gold der Sachsen | MDR DOK

62652
622
53
00:44:43
27.07.2022

Während Preußens König Friedrich der Große seine Agenten zum Spionieren durch ganz Europa aussandte, ließ der sächsische Herrscher August III. sie durch Ateliers, Paläste und Galerien streifen - in der einen Hand einen Beutel prall gefüllt mit Goldmünzen, in der anderen einen königlichen Geheimauftrag mit der Anweisung, die wertvollsten Kunstschätze um Diamanten, Statuen und Gemälde aufzuspüren und sie möglichst günstig zu kaufen. Die Prunklust von August dem Starken und August III. hatte allerdings ihren Preis. Der Kauf erlesener Kunstschätze war nur mittels millionenschwerer Kredite möglich. 1763, am Ende des Siebenjährigen Krieges, lag Dresden in Schutt und Asche, König August III. war tot und in der Staatskasse klaffte ein Loch von mehr als 30 Millionen Reichstalern - rund 300 Tonnen Gold. Händeringend suchten die Finanzbeamten nach einem Schuldigen. Und da inzwischen alle Verantwortlichen gestorben waren, ergriff man nun den einzigen, der gerade greifbar war: den künstlerischen Berater des Königs, Carl Heinrich von Heineken. Die Anklage lautete: Der Gelehrte soll mehrere Millionen Taler aus der Hofkasse veruntreut haben. Unter Hausarrest gestellt, sah Heineken seinem Prozess entgegen, bei dem es um Kopf und Kragen ging. Als kenntnisreicher Insider der Kunstmachenschaften erzählt Heineken seinen persönlichen Getreuen - einem Maler und einem Sekretär -, was die Kunstagenten alles unternahmen, um die Prunk- und Kunstsucht der sächsischen Herrscher zu stillen und in welchem Umfang die Sachsenfürsten die Plünderung der Staatskassen zu verantworten hatten. VIDEO VERFÜGBAR BIS 26.01.2023 MDR Geschichte im Netz: ▸ 🤍 Alle Geschichtsdokumentationen in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #derOsten #grünesgewölbe

Braunes Gift - Das Drogenkartell der Neonazis | Doku

2106748
19987
3549
00:29:34
30.06.2022

Der Film zeichnet exklusiv ein rechtsextremes Drogennetzwerk nach, das die Thüringer Neonazi-Rocker "Turonen" errichtet haben. Dabei nutzten die Rechtsextremisten ihre deutschland- und europaweiten Szenekontakte. Der Film zeigt auch, wie die Polizei reagierte: erstmals setzte das Thüringer Landeskriminalamt nicht allein den Staatsschutz und den Verfassungsschutz, sondern Experten aus der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität auf die Neonazi-Rocker-Bande an. Der bundesweit erste Fall dieser Art! 🤍

Der geheime Kalte Krieg - wie der BND die DDR ausspionierte | MDR DOK

264605
2079
276
00:29:24
05.02.2022

Bis zu 10.000 Agenten sollen in der DDR für den Bundesnachrichtendienst tätig gewesen sein. Zu den Spitzenquellen des BND gehörten auch Erich und Margarete Brauns aus Ostberlin. Sie hatten sich freiwillig dem BND angedient – als eine Art Widerstand gegen das ungeliebte DDR-Regime. Oder der berühmte BND-KGB-Doppelspion Heinz Felfe. Felfe führte seine Karriere in der DDR weiter, nachdem er überführt und in die DDR überstellt wurde und trat u.a. in einem Stasi-Lehrfilm auf. Der BND fiel durchaus auch auf Gerüchte herein, u.a. über den bevorstehenden Rücktritt Honeckers 1983. Selbst der letzte DDR-Ministerpräsident Hans Modrow wurde auch nach der Wiedervereinigung noch observiert. 00:00 Intro 00:49 BND Agenten in Ostberlin 08:34 Heinz Felfe und der KGB 16:31 Die Überwachung des SED Politbüros 22:27 Die Überwachung von Hans Modrow VIDEO VERFÜGBAR BIS 05.02.2023 Mehr zum Thema: ▸🤍 Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Zeitreise #Geschichte

Muna, Distillery, Achtermai: Techno im Osten - wie alles anfing | MDR DOK

4646
160
27
00:31:35
29.10.2022

“Alles lag offen, du musstest einfach nur reinlaufen, Anlage reinstellen und eine Party machen. Das wird’s nie wieder geben so.“ (Mira / DJ) Die 90er Jahre in Ostdeutschland: Neues Deutschland, neues Leben, neue Musik. Partys werden zu Partyreihen, zu Festivals, zu Clubs. Eine neue Kulturlandschaft entsteht in Städten wie Leipzig, aber auch tief in der Provinz von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Partys finden teilweise halbillegal statt und wirken improvisiert. Lost Places werden genutzt, eine alte Fabrik, ein verlassenes Munitionslager, ein altes Bungalowdorf. Elektronische Musik wird zum Sound eines neuen Freiheitsgefühls und Star-DJs aus der ganzen Welt feiern diese Aufbruchsstimmung mit. Clubs wie die Muna in Bad Klosterlausnitz, die Distillery in Leipzig, das Kassablanca in Jena und das legendäre Achtermai in Chemnitz wurden gegründet und überregional bekannt. Anfang der 2000er sind Techno und Elektro der Mainstream-Sound hier im Osten und auch 20 Jahre später ist Leipzig neben Berlin und Frankfurt eine der Club-Städte Deutschlands. Warum Techno und House in Deutschland so erfolgreich sind, erzählen Sven Väth, Monika Kruse, Paul van Dyk, Anja Schneider, Matthias Tanzmann und viele mehr. VIDEO VERFÜGBAR BIS: 01.08.2023 Weiterschauen in der Mediathek: Die Geschichte des Techno in Deutschland ▸ 🤍 Mediathek: ▸🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #Geschichte #DJ #technomusic

Bleiben oder gehen? - Unser Sommer ´89 | MDR DOK

61989
544
151
00:28:52
26.03.2022

Sommerzeit ist Ferienzeit – das war im Wendejahr 1989 nicht anders. Und doch mischen sich damals Normalität und brodelnde Vorahnung. Bis zum Beginn der großen Ferien haben bereits 29.000 DDR-Bürger das Land verlassen, mehr als im gesamten Jahr davor. Der Eiserne Vorhang bekommt immer größere Löcher. Doch – wo führt das alles hin? Wie fühlt sich Wandel an – wenn man eben noch nicht weiß, dass am Ende die Mauer fällt? In gleich zwei Ausgaben geht die MDR Zeitreise genau dieser Frage nach. Dabei führt im ersten Teil eine Fahrradtour durch die sozialistischen Nachbarländer mitten hinein in den politischen Wandel. Einer Schülerin wird zunächst fast das Abitur verweigert - dann lernt sie ein Leben kennen, wie sie es in der DDR nie für möglich gehalten hätte. Und ein FDJ-Funktionär beginnt beim Ernteeinsatz am System zu zweifeln… 00:00 Intro 00:34 Ein ganz normaler Sommer? 08:28 Pfarrerstochter unter anklage 15:22 FDJ-Funktionär beginnt am System zu zweifeln 21:38 Flucht, Wende und die Jahre danach VIDEO VERFÜGBAR BIS 26.03.2023 Mehr zum Thema: ▸🤍 Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Zeitreise #Geschichte

Chronische Belastungen von Kinder im Leistungssport - SPORTSKANONEN Teil 6 | MDR DOK

42576
232
12
00:24:41
09.02.2022

Die Weihnachtsferien sind vorbei und im Internat in der Eliteschule des Wintersports trudeln die Sportkanonen wieder ein. Besonders den Eltern fällt der Abschied schwer. Die vierzehnjährige Vianne teilt sich jetzt ein Zweier-Zimmer mit der dreizehnjährigen Rosalie. Die beiden Biathletinnen sind in der letzten Saison dicke Freundinnen geworden. Und so bekommt Vianne von Rosalie eine Überraschungseinladung. Am nächsten Tag geht die Schule gleich wieder voll los. Für die Biathleten heißt das: Geschichtsunterricht! Ist der Unterrichtsstoff noch präsent? Ein Quiz soll es klären. Dann sind zehn Minuten Zeit zum Umziehen, für die Lehrerin und die Klasse. Weiter geht’s mit Volleyball - die Teamfähigkeit wird geprüft. Und schon sind die Ferien wieder vergessen. Leif, der Skispringer, ist zusammen mit seinen Sportskollegen nach Oberhof aufgebrochen, zum Deutschlandpokal. Der Sechzehnjährige bekommt noch ein paar Techniktipps von Trainer Andy Jacob. Konkret geht es um alle Bewegungsabläufe bis zum Absprung vom Schanzentisch. Leif hatte in der letzten Saison damit immer wieder Probleme. Wird ihm heute der perfekte Sprung gelingen? Und dann wartet auf die Biathletinnen noch ein kleines Geburtstagsfest. Muffins in der Turnhalle... VIDEO VERFÜGBAR BIS 02.02.2023 Mehr zum Thema: ▸ 🤍 Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Sport #Wintersport

Karpfenland | Der Osten - Entdecke wo du lebst | MDR

57649
430
00:45:01
31.10.2022

"Der Osten – Entdecke wo du lebst" in der ARD Mediathek: 🤍 Die Lausitz ist Fischland. Hier gibt es zwar kein Meer, aber die größte zusammenhängende Teichlandschaft in Deutschland. Nordöstlich von Dresden, auf über 2.200 Hektar werden seit 750 Jahren Karpfen gezüchtet. Mit der Gründung der DDR 1949 beginnt hier eine der erfolgreichsten Geschichten der Binnenfischerei Europas. Neben einem Forschungsinstitut entsteht in Königswartha eine zentrale Schule für den gesamten Nachwuchs an Binnenfischern in der DDR. Diese platzt schon bald aus allen Nähten. Die Erträge in den Lausitzer Teichen steigen von 200 kg auf über 1.000 kg Karpfen pro Hektar. Und hier in der Lausitz wachsen die Fische sogar schneller als anderswo. "Das waren unsere sogenannten Kraftwerks-Fische. Normalerweise brauchen Karpfen drei Sommer lang, um auszuwachsen. Das konnten wir in der DDR um ein Jahr verkürzen. Dazu haben wir das warme Wasser aus den Kühltürmen der Braunkohlekraftwerke genutzt. Bei konstanten 25 Grad und ohne Fressfeinde wie Kormorane konnten wir die Karpfen eher ernten", erzählt der Fischereiwissenschaftler Prof. Werner Steffens. Jährlich etwa 8.000 Tonnen Karpfen werden zu DDR-Zeiten in der Lausitz produziert, heute sind es nur noch etwa 2.000. Denn nach der Wende 1989 will im Osten kaum noch jemand den Karpfen haben. Zu grätenreich und schlammig ist er den meisten und auch Seefisch aus dem Atlantik gibt es wieder genügend. Trotzdem gelingt es den Lausitzer Fischern mit neuen Ideen die stürmischen Wendejahre zu überleben und derzeit sogar eine neue Karpfen-Renaissance einzuläuten. Der Dresdner Spitzenkoch Gerd Kastenmeier mag den Fisch: "Ich habe Gäste, die kommen nur zum Karpfenessen. Es ist ein wunderbares Kaltwetter-Gericht ohne viel Schnickschnack, mit klassischem Kartoffelsalat, Senf und etwas schwarzen Trüffel drauf." Doch nicht nur der Karpfen, auch die Fischereischule in Königswartha stehen in den letzten Jahren wieder hoch im Kurs. Es ist nach wie vor der einzige Ort in ganz Ostdeutschland, wo man das Handwerk des Binnenfischers erlernen kann. Über Umwege hat Otto Hildebrand die Fischereischule in Königswartha entdeckt und der Lehrling sagt, es sei die beste Entscheidung, die er bisher getroffen habe. Die Reportage beleuchtet ein nahezu unbekanntes Kapitel sächsischer Wirtschafts- und Wissenschaftsgeschichte und taucht ein in die wunderbare Welt der Lausitzer Teiche rund um Königswartha. #osten #lausitz #fisch

Eine Stadt und ihr Gefängnis – Der Ruf aus Bautzen | MDR DOK

310822
1994
262
00:45:04
23.03.2022

Wolfgang Stephan hat in der JVA Bautzen seine dunkelsten Stunden erlebt. In der DDR wird er wegen Schwarzhandel und Veruntreuung sozialistischen Eigentums verurteilt - zu sieben Jahren Haft. Im Januar 1989 muss er diese antreten. Nur wenige Monate später ist das ganze Land im Umbruch - auch hinter den Gefängnismauern in Bautzen fordern die Menschen Veränderungen. Im Herbst '89 kommt es zu Häftlingsaufständen. Wolfgang Stephan begegnet in dieser Zeit Pfarrer Burkhard Schulze. Um Gewalt zu verhindern, ist der Kirchenmann fast täglich im Gefängnis und vermittelt zwischen Häftlingen und Anstaltsleitung. Am Runden Tisch wird monatelang verhandelt. Es gelingt den Vertretern der Kirche, der Anstaltsleitung und des Häftlingsbeirats, ein Blutvergießen zu verhindern. Einen großen Anteil an dieser Entwicklung hat Frank Hiekel, damals stellvertretender Anstaltsleiter, heute Chef der JVA Bautzen. Nach über 30 Jahren treffen Wolfgang Stephan, Burkhardt Schulze und Frank Hiekel noch einmal aufeinander und erinnern sich an die dramatische Zeit von damals. Die Strafvollzugsanstalt Bautzen wurde um 1900 als reformorientierte Strafanstalt für Männer gebaut. Jahrzehnte später wird die Einrichtung zu einem Ort von Unterdrückung, Willkür und menschenunwürdigen Haftbedingungen - von 1933 bis 1945 unter den Nazis, anschließend bis 1950 als Speziallager für Kriegsverbrecher und politische Gegner unter sowjetischer Militäradministration, danach als Gefängnis für den allgemeinen Vollzug in der DDR. Der Spruch "Ab nach Bautzen" klang nicht verheißungsvoll. Das "Gelbe Elend" - wie der Knast im Volksmund genannt wurde - löste bei den Häftlingen Angst und Schrecken aus. Im Schatten der großen Haftanstalt steht Bautzen II - der sogenannte Stasiknast, das Gefängnis für politische Sondergefangene. Bis zur Wende sitzen mehr als 2.400 Häftlinge ein. Spione, Doppelagenten, vor allem aber politische Gefangene der DDR, unter ihnen auch etliche Prominente. Weggesperrt auf fünf Etagen in Einzel-, Zweier- und in Isolationszellen. Diesem Haus und den leidvollen Geschichten der Inhaftierten verdankt Bautzen bis heute seinen zweifelhaften Ruf. Seit 1993 Gedenkstätte, wird hier an die Opfer in beiden Strafvollzugseinrichtungen erinnert. Auch die Schicksale von Jochen Stern und Alexander Latotzky sind dokumentiert. Jochen Stern wird als 19jähriger 1948 verhaftet und von der sowjetischen Militäradministration wegen angeblicher Spionage zu 25 Jahren verurteilt. Insgesamt verbringt er sechseinhalb Jahre im Speziallager Bautzen I und erlebt 1950 die Häftlingsunruhen mit, die vom Wachpersonal brutal niedergeknüppelt werden. Alexander Latotzky erblickt das Licht der Welt in einer Zelle des Gelben Elends. Seine Mutter wird inhaftiert, weil sie es gewagt hatte, die Vergewaltigung und Ermordung ihrer Mutter durch sowjetische Soldaten anzuzeigen. Drei Jahre verbringen Mutter und Sohn gemeinsam in verschiedenen Lagern, danach werden sie getrennt. Nach etlichen Heimaufenthalten wird Alexander Latotzky seine Mutter erst in Westberlin wiedersehen, da ist er bereits neun Jahre alt. Bis heute engagieren sich Jochen Stern und Alexander Latotzky gegen das Vergessen im Bautzen-Komitee und sind gefragte Zeitzeugen im jährlich stattfindenden Bautzen-Forum. Der Film erzählt von den Anfängen der JVA Bautzen als Reformbau, über die dunklen Kapitel seiner Geschichte bis zu der modernen humanen Strafvollzugseinrichtung von heute. Wir begegnen Menschen, die aus sehr unterschiedlichen Perspektiven die Strafanstalt erlebt haben und für die das "Gelbe Elend" ein Schicksalsort geworden ist. Zugleich sind die Ereignisse im Wendejahr 1989/90 auch ein Beispiel dafür, dass Menschen trotz unterschiedlicher Biografien und Sichtweisen immer die Chance haben, sich menschlich zu verhalten und somit Gewalt und Blutvergießen verhindern. VIDEO VERFÜGBAR BIS 23.03.2023 Mehr zum Thema: ▸🤍 Mediathek: ▸🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Ostdeutschland #Bautzen

Frühchenpicknick und Elternsorgen - Lebensretter auf der Frühchenstation 6 | MDR DOK

26281
224
12
00:25:03
12.11.2022

Beim alljährlichen Frühchen-Picknick begegnet der Leiter der Frühchen-Station, Prof Ulrich Thome, vielen ehemaligen kleinen Patienten wieder, denen er und sein Team damals bei ihrem Frühstart ins Leben geholfen haben. "Lebensretter Inside" schaut hinter die Kulissen bei Menschen, die für uns da sind, wenn die Not groß ist. In der neuen Staffel der MDR Serie begleiten wir die Ärzte, Pflegekräfte & Therapeuten der Neonatologischen Station der Universitätsklinik Leipzig, die sich der Rettung der Kleinsten der Kleinen verschrieben haben. VIDEO VERFÜGBAR BIS 08.09.2023 Mehr Lebensretter Inside in der Mediathek: ▸ 🤍 Alle Folgen aus der Frühchenstation in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #baby #lebensretter #doku

„Aktion Gegenschlag“ - Eine streng geheime Entführung zum Grenzbahnhof Probstzella | MDR DOK

327422
2326
302
00:44:11
17.08.2022

1983. In Jena startet eine streng geheime Entführung, die generalstabsmäßig geplante „Aktion Gegenschlag“. Abgesegnet von MfS-Minister Erich Mielke persönlich: Es geht um die Abschiebung des heutigen Chefs der Stasi-Unterlagenbehörde, Roland Jahn – damals aktiv in der Jenaer oppositionellen Friedensbewegung. Roland Jahn wird in ein Auto der Stasi gezwungen und entführt. Es geht gen Süden, Richtung Thüringer Wald. Das Auto gelangt ohne Kontrolle in das streng abgeschirmte Sperrgebiet vor der Grenze zu Westdeutschland. Das Ziel der ungewöhnlichen Fahrt ist der Grenzbahnhof Probstzella. Probstzella – Ein Ort der Handlungsreisenden, der Eisenbahngeschichte, der politischen Geschichte Deutschlands. 300 km sind es nach Berlin, 300 nach München. 1885 wird das letzte Teilstück der Verbindung geschlossen. Der Ort blüht auf. Unternehmen siedeln sich an, es wird gebaut und viele Menschen finden Arbeit bei der Eisenbahn. Die Folgen des Zweiten Weltkrieges aber ändern für Probstzella alles. Der Ort liegt jetzt direkt an der Grenze zwischen DDR und Bundesrepublik, an der Nahtstelle zweier Weltsysteme. Mit zunehmender Abschottung der DDR wird er, in den Augen der Staatsmacht, zu einem geradezu hochgefährlichen Ort – mit einem Gleis durch den Eisernen Vorhang. Probstzella wird nun über Jahrzehnte zum Hochsicherheitstrakt ausgebaut. Ein Ort des Ost-West-Verkehrs – Fluchtversuche, Spionage, Schmuggel, Exportartikel ... und in der Mitte der Grenzbahnhof. „Der Osten – Entdecke wo du lebst“ erzählt vom Leben an einem Ort, der unverschuldet in die Fronten des Kalten Krieges gerät. Dorfarzt Dr. Arthur Petzold, zieht 1966 nach Probstzella, sein Vorgänger musste wegen politischer Unzuverlässigkeit gehen. Er erlebt den Alltag eines Ortes, der zur Hälfte aus „Uniformierten“ besteht. Immer wieder wird Dr. Petzold in das Abfertigungsgebäude gerufen, in dem Reisende vor Aufregung und Angst kollabieren.1981 wird er selbst aus dem Sperrgebiet geschmissen. Er erlebt also nicht mehr, wie sein Neffe, der Jenaer Ex-Student Roland Jahn 1983 über den Grenzbahnhof Probstzella in den Westen abgeschoben wird. Hinter der Grenze in Franken, im Westen, wird Roland Jahn freigelassen. Als Staatenloser landet er, wie so viele andere Ex-DDR-Bürger bei den „Blauen Engeln“ in der Bahnhofsmission Ludwigstadt, dem ersten Bahnhof auf bundesdeutschem Gebiet. Die ehrenamtlichen Betreuerinnen hier kümmern sich seit Mitte der 1950ziger Jahre um Reisende aus der DDR. Sie reichen Tee in die Eisenbahnabteile, verteilen Essen und betreuen auch die, die geflüchtet sind. 2017 ist die neue Schnellzugverbindung Berlin-München eröffnet worden. Nun ist Probstzella endgültig Geschichte. Mehr aus dem Osten: ▸ 🤍 Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #kalterkrieg #Geschichte #dieMauer #DDR

Jung, rechts, gewaltbereit | Doku | exactly

408594
5747
2112
00:39:38
03.10.2022

Wie werden Minderjährige zu gewaltbereiten Neonazis? Laut Sozialarbeitern hat die Pandemie dazu beigetragen, dass sich Jugendliche in der rechtsextremen Szene radikalisieren. Ob bei Demos gegen die Corona-Maßnahmen oder am 1. Mai in Zwickau: So wie die „Freien Sachsen“ machen auch immer wieder Akteure der rechtsextremen Kleinstpartei „Der Dritte Weg“ mobil und versuchen möglichst viele Anhänger auf die Straße zu bringen. Dabei kommt es auch immer wieder zu Gewalt und Drohungen gegen Journalisten und Andersdenkende. Unter den Teilnehmern der Demos fiel Reportern von MDR Investigativ auf, dass einige der Demonstranten sehr jung waren, manche minderjährig. Nur ein Zufall oder steckt mehr dahinter? Sozialarbeiter jedenfalls sagen, dass die Corona Pandemie in einigen Regionen dazu beigetragen hat, dass sich Heranwachsende rechtsextrem weiter radikalisierten. Denn geschlossene Jugendeinrichtungen hätten Sozialarbeit unmöglich gemacht. MDR Investigativ Reporter versuchen mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Warum sind Fremdenhass, Rassismus, und Queerfeindlichkeit mittlerweile so verbreitet? Experten sprechen Klartext und sprechen eindeutig von einem Versagen staatlicher Jugendpolitik. 00:00 Intro 01:12 Jugendtreff in Zwickau 05:26 Extremismusforscher Matthias Quent 05:56 Maurice über queerfeindlichen Übergriff durch Neonazis 08:29 Jugendliche am Berufsschulzentrum August Horch 12:20 Eskalationen auf Corona-Demo 13:42 Der Fall von Janek O. 16:15 Das Polizeirevier in Zwickau 17:21 Die Rolle des Jugendclubs in Jena für die rechtsextreme Szene und den NSU 19:24 Aussteiger aus der Neonazi-Szene 21:04 Peter Anhalt, Experte zur Deradikalisierung 22:43 Jugendsozialarbeiter Chris Schlüter und Jugendlicher sprayen 25:22 Bedrohungssituation des Sozialarbeiters Chris Schlüter 26:16 -„Nationale Demo“ des „Dritten Weges“ am 01. Mai 2022 in Zwickau 29:09 Theresa Richter vom Kulturbüro Sachsen 31:09 Die Aktivitäten vom „Dritten Weg“ in Plauen 35:00 Workshop mit Berufsschülern über Social Media 38:08 Experte Quent und Aussteiger 🤍

Du sollst brennen! - Der Brocken und die Hexenverfolgungen an der Elbe | MDR DOK

1503142
13537
2617
00:42:18
03.03.2021

Eine junge Frau aus dem Harz wird gefoltert und gesteht unter Qualen den Flug mit dem Hexen-Besen: Sie sei mit anderen Frauen in einer „Rotte“ durch die Luft zum Teufelstanz auf den Brocken „gefahren“ und zwar in der Walpurgisnacht! Es ist Maria Kleinecke aus Schönebeck, die 1619 dieses schwere Verbrechen gesteht. Ein paar Tage später widerruft sie ihr Geständnis – aber wird sie das noch vor dem Tod auf dem Scheiterhaufen retten? Maria Kleineckes Schicksal ist exemplarisch für das anderer Frauen, die der Hexenverfolgung in Mitteldeutschland zum Opfer fielen. Bisher unveröffentlichte Dokumente ermöglichen einen Blick „hinter die Kulissen“ eines aufsehenerregenden Prozesses, auf die historischen Tatsachen, die Opfer und die Täter. Wieso versetzten Hexen die Menschen damals in Angst und Schrecken? Und wie wurde aus dem Brocken, dem höchsten Berg Mitteldeutschlands, der sagenumwobene „Blocksberg“? Ein Film von Nina Koshofer aus der Reihe Geschichte Mitteldeutschlands des Mitteldeutschen Rundfunks 2011. Regie (Spielszenen): Pepe Pippig Kamera: Frank Amann und Marc Riemer Schnitt: Andreas Wüstefeld Musik: Philipp E. Kümpel und Andreas Moisa Sprecher: Gunter Schoß und Andreas Rehschuh Darsteller : Sibylle Prätsch, Stefan Heckmann, Andreas Erfurth, Thomas Kienast VIDEO VERFÜGBAR BIS ZUM 02.03.2023 MDR DOK in der Mediathek: ▸ 🤍 MDR Geschichte im Netz: ▸ 🤍 Alle Geschichtsdokumentationen in der Mediathek: ▸ 🤍 Alle Videos von MDR ZEITREISE in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Geschichte #Mittelalter

Aktion Ungeziefer - Zwangsaussiedlungen an der innerdeutschen Grenze | MDR DOK

195487
1498
394
00:44:35
01.06.2022

Die Männer mit dem LKW kommen aus heiterem Himmel. Eines Morgens stehen sie im Hof und verkünden, dass die Familie den Ort binnen weniger Stunden zu verlassen habe. Bewegliche Habe darf verladen werden. Haus, Hof, Landbesitz – all das ist mit einem Schlag verloren. Im Mai 1952 trifft es die Familie von Anneliese Fleischer aus Cheine in der Altmark. „Alles war streng geheim vorbereitet worden. Unsere Familie wurde von der Aktion völlig überrumpelt", erinnert sie sich. Wohin sie gebracht werden, wissen die Betroffenen nicht. Viele fürchten gar, es gehe nach Sibirien. Erst auf dem Transport wird ihnen ein Ziel genannt: eine fremde Stadt irgendwo im „Binnengebiet" der DDR. Dort hat man die Nachbarn schon auf die Neuankömmlinge vorbereitet. „Schwerverbrecher von der Grenze" würden bald einziehen, wird ihnen eingetrichtert. Kontakt gelte es zu vermeiden. Tausenden Familien in der DDR ist das zwischen 1952 und 1961 so ergangen. Weil sie im ostdeutschen Grenzgebiet lebten, wurden sie ohne Vorwarnung aus ihren Heimatorten ausgesiedelt. Viele erfahren ihr Leben lang nicht, warum sie fortgebracht wurden. Wie die Großeltern von Lutz Winkelmann aus Barnebeck an der Grenze zu Niedersachsen. „Mit welchen Gedanken müssen diese Menschen ins Grab gegangen sein?", fragt er sich noch heute. „Vertreibung ist das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann." Die DDR entledigte sich mit den Zwangsaussiedlungen „unbequemer" Menschen, die ihre Meinung zu Staat und System offen äußerten, aber auch Menschen mit Besitz – Land, Wald, einer Werkstatt, einem Gasthof etwa – und enteignete all diese Immobilien, um so rasch und ohne großen Aufwand das „Volkseigentum" zu vergrößern. Vor allem aber handelte es sich um eine Disziplinierungsmaßnahme. Wer sich nicht „an die Regeln" hielt, den konnte es als nächsten treffen. Und zwar jederzeit. Bekannt wurden die Maßnahmen erst nach Ende der DDR - unter dem Namen „Aktion Ungeziefer". So hatte sie ein SED-Funktionär in einer Akte genannt. Eine Entschädigung für die Vertreibung gibt es für die Zwangsausgesiedelten bis heute nicht. „Das Wort Gerechtigkeit", sagt Anneliese Fleischer, „können sie für mich aus dem Duden streichen." Die Reportage „Aktion Ungeziefer. Vertrieben in der DDR" lässt Zeitzeugen aus der Altmark zu Wort kommen. Ihre Geschichten stehen exemplarisch für mehr als 11.000 Betroffene und zeigen, dass die Zwangsaussiedlungen auch Jahrzehnte danach in den Familien nachwirken. VIDEO VERFÜGBAR BIS 31.05.2023 Mehr zum Thema: ▸🤍 Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #DDR #Geschichte

Kaiser Barbarossa - Wie Barbarossa in den Kyffhäuser kam | MDR DOK

495969
3825
377
00:43:52
31.12.2021

Tief im Kyffhäuser schläft er, um eines Tages zu erwachen, das Reich retten und zu neuer Herrlichkeit zu führen. Rotbart, Barbarossa oder historisch korrekt Kaiser Friedrich I. von Hohenstaufen hat echten Star-Charakter unter den deutschen Imperatoren des Mittelalters. Verehrt als Ideal-Herrscher, als Symbol für Stärke, Macht und Einheit. Durch den Kyffhäuser ist er fest mit Mitteldeutschland verbunden. Wie aber sieht es mit dem leibhaftigen Rotbart aus? Warum hat ihm die Nachwelt ausgerechnet einen Berg südlich des Harzes als ewiges Zuhause gegeben? Vielleicht, weil er gerade hier Spuren hinterlassen hat, die Schlüssel zu seiner Sagenheimat sind? Gedreht wurde an authentischen Schauplätzen in Mitteldeutschland, in Italien und in der Heimat des Stauferkaisers. Die Spielszenen entstanden auf der Burg Querfurt und im romanischen Kloster von Jerichow. Trutzige Burgen künden von Barbarossas Macht, allen voran die Reichsburg Kyffhausen. Die wird so auch zum Kristallisationspunkt für die sagenhafte Verewigung Barbarossas im gleichnamigen Berg und ersteht als Computeranimation vor den Augen der Zuschauer. VIDEO VERFÜGBAR BIS 30.12.2022 Mehr bei MDR GESCHICHTE ▸ 🤍 Spannende Dokus in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Geschichte

Ilse Koch - Die Hexe von Buchenwald | MDR DOK

5529258
32206
3332
00:43:33
28.04.2021

Jahrelang lebt Ilse Koch mit ihrer Familie in der Kommandantenvilla auf dem Ettersberg, während nur wenige Meter nebenan Zehntausende Menschen hungern, gefoltert und zur Zwangsarbeit verpflichtet werden, und dabei einen qualvollen Tod finden. Wer aber war die "Hexe von Buchenwald"? Anhand der Prozess-Protokolle geht der Film dem Leben der Ilse Koch auf dem Ettersberg bei Weimar nach und erkundet, wie sie an einem solchen Ort ein kleinbürgerliches Leben führen konnte, mit dem erklärten Ziel, ihrem Mann "nach der Arbeit" abends "ein gemütliches Heim" zu schaffen? Wie hat sie selbst ihre Rolle als Ehefrau an der Seite eines KZ-Kommandanten gesehen? Die Aufzeichnungen, die im Rahmen des Filmes zum ersten Mal an die Öffentlichkeit kommen, verdichten sich zusammen mit Ilse Kochs Aussagen im Prozess zu einem verstörenden Bild einer der berüchtigtsten Frauen des Dritten Reiches, für die das Urteil schon vor dem Ende des Buchenwald-Prozesses gesprochen schien. VIDEO VERFÜGBAR BIS 09.04.2023 Doku: "Die geheimen Depots von Buchenwald" in der Mediathek 🤍 MDR DOK in der Mediathek: ▸ 🤍 MDR Geschichte im Netz: ▸ 🤍 Alle Geschichtsdokumentationen in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Buchenwald #Geschichte

Folge 1: Rettungseinsatz bei einem Mountainbiker (S01/E01) | Lebensretter Inside | MDR

173825
2310
00:30:35
17.06.2022

Eine Besatzung der Feuerwehr Chemnitz muss zu einem Sportunfall in einem Waldgebiet ausrücken. Ein Mountainbiker ist bei einem Sprung gestürzt und hat sich den Arm ausgekugelt. Die Rettungskräfte müssen schnell handeln.

Karl der Große - Der Aufstand der Thüringer | MDR DOK

394449
2808
366
00:42:30
29.12.2021

Es ist ein Kampf wie David gegen Goliath. Ein kleiner Stammesführer aus Thüringen lehnt sich gegen den mächtigsten Herrscher der Christenheit auf. Auf der einen Seite: der eher unbekannte Graf Hadrad aus Thüringen, auf der anderen Seite Karl der Große, der wenige Jahre zuvor gezeigt hat, zu welchen Grausamkeiten er fähig ist, um seine politischen Ziele durchzusetzen: Tausende Sachsen wurden erbarmungslos niedergemetzelt, als das Gebiet endgültig in Karls Reich „eingegliedert“ wurde. Wird es den Thüringern ähnlich ergehen? Graf Hadrad jedenfalls wagt den Aufstand. Der Auslöser: Hadrads Tochter soll mit einem von Karls Gefolgsleuten verheiratet werden - doch Hadrad weigert sich. Er pocht auf die alten Stammesrechte - aber kann er diesen Kampf gewinnen? Falls nicht, wird Karls Rache grauenvoll sein... Der Film begibt sich auf die Suche nach den Spuren von Karl dem Großen in Thüringen und zeigt gleichzeitig, wie Thüringer und Franken damals lebten. Was unterschied die beiden Völker? Warum fühlte sich Hadrad bedroht? Welche Spuren der Franken finden sich noch heute in Thüringen? Wir besuchen bedeutende Ausgrabungsstätten und zeigen, wie es zu diesem Konflikt der Kulturen kam. VIDEO VERFÜGBAR BIS 29.12.2022 Mehr zum Thema bei MDR GESCHICHTE ▸ 🤍 Spannende Dokus in der Mediathek: ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Geschichte

In den Knast fürs Klima | Doku

207549
1673
2074
00:18:32
24.10.2022

Die Sorge um den Klimawandel bewegt viele Menschen auf die Straße. Immer wieder gibt es Proteste, wie etwa eine Sitzblockade vor dem DHL-Frachtflughafen Leipzig/Halle für den Klimaschutz. Jetzt steht nicht nur der Tatvorwurf der Nötigung, sondern auch eine Schadensersatzklage im Raum. Doch nicht nur in Deutschland bringen Demonstrationen und Proteste für das Klima Ärger mit der Justiz. Klimaaktivist Christian Bläul aus Dresden, der Teil der Klimaaktivistengruppe „Letzte Generation“ ist, musste für eine Protestaktion in Stockholm in Schweden in Untersuchungshaft, aufgrund von Fluchtgefahr. Der Vorwurf gegen ihn: Sabotage. Klimaproteste: Versammlungsfreiheit oder Straftatbestand? Kapitelmarken 00:00 Workshop zu Straßenblockaden von Klimaakivist Christian Bläul 01:40 Die Klimaaktivistengruppe „Letzte Generation“ 02:47 Expertengespräch mit Soziologe und Protestforscher Dieter Rucht 03.30 In Polizeigewahrsam- Was tun? Workshop in Dresden 04:09 Ärger mit der Justiz- Anzeigen gegen Christian Bläul 06:11 Statement von Rainer Wendt, Vorsitzender der DPolG 06:45 Der Fall von Miriam Herrmann, Studentin und Klimaaktivistin 09:19 Einordnung von Rechtswissenschaftler Prof. Alexander Brade 10:50 Der Protest gegen den Ausbau des DHL Frachtflughafens 15:31 Einschätzung der Rechtswissenschaftlerin Jana Wolf 16:38 Christian Bläul berichtet über sein Urteil 🤍

Einmal Hartz4 - immer Hartz4? Leben in Halle Silberhöhe | Doku | exactly

351777
3266
1159
00:29:50
02.05.2022

Es reicht vorne und hinten nicht, das Geld zum täglichen Überleben bei Stephan, Fränki, Bernd, Karotte und Peter. Ob mit Arbeit oder ohne, sie alle sind auf staatliche Hilfe angewiesen. Warum gelingt es ihnen nicht, aus dem Kreislauf von Armut und Chancenlosigkeit herauszukommen? Liegt es an der Wohnanschrift Halle-Silberhöhe, die stigmatisiert? Liegt es an mangelnder Bildung? Oder ist das deutsche Hilfesystem so aufgestellt, dass Menschen, die längere Zeit Hartz IV Empfänger sind, „sozial erschöpfen“ und nicht mehr die Kraft haben, in einen Berufsalltag zurückzukehren? In Halle Silberhöhe versuchen wir Antworten zu finden und lernen Menschen kennen, die mit wenig Geld auskommen müssen, die keine Arbeit finden oder sich in ihrer Armut eingerichtet haben. Autor: Thomas Kasper Kamera: Thomas Kasper, Konstantin Hofmann Ton: Alessandro Mongardini Schnitt: Thomas Kasper Redaktion: Anja Riediger, Annett Glatz 🤍

Melinda im Einsatz - Wie wird man Polizistin? | MDR DOK

59560
1039
115
00:19:35
20.07.2022

Nach acht Monaten Studium an der Hochschule der Sächsischen Polizei beginnt für Melinda jetzt der praktische Teil ihrer Ausbildung. An ihrem ersten und zweiten Praxistag wurde die 20-jährige Polizeischülerin von einem MDR-Team mit der Kamera begleitet. Ihre Einsätze im Polizeirevier Bautzen reichen von Geschwindigkeits- und Personenkontrollen, einem Unfall beim Kirschenpflücken bis hin zu einer Körperverletzung. Gemeinsam mit zwei erfahrenen Polizisten vom Revier geht Melinda auf ihre erste Streife und muss dort Situationen meistern, die sie bisher nur aus der Theorie kennt. Das Praktikum im Revier Bautzen dauert drei Monate, dann wechselt Melinda wieder an die Fachhochschule nach Rothenburg in der Oberlausitz. Seit der 9. Klasse hatte Melinda den Wunsch Polizistin zu werden. Ihr Traum ist ein Job beim Landeskriminalamt. Diesem Ziel bringen sie insbesondere die Praxistage im Revier Bautzen näher. „Es ist das Gesamtpaket, was mich fasziniert an der Polizei: auf verschiedene Einsätze zu fahren, Leute kennenzulernen, mit den Bürgern in Kontakt zu kommen. Zu verstehen, wie die Polizei funktioniert, zu merken, dass ich mich auf meine Kollegen verlassen kann. Ich freue mich auf das Feedback, was ich von meinen Praktikumsbetreuern bekomme und kann nur Positives erzählen.“ sagt Melinda dem Kripo live-Drehteam. VIDEO VERFÜGBAR BIS 20.07.2023 Mehr True Crime: ▸ 🤍 Mehr zur "Kripo live - Tätern auf der Spur": ▸ 🤍 Bitte beachtet beim Kommentieren unsere Netiquette! ▸ 🤍 #doku #Polizei #ausbildung

Ohne Geld und abgehängt? Jugend in Armut | Doku | exactly

212287
3322
1180
00:28:05
11.07.2022

Viele junge Menschen leben in Armut. Besonders häufig trifft es Personen zwischen 18 und 24 Jahren. Gute jede und jeder Vierte aus dieser Altersgruppe hat wenig Geld und fällt in die Armutsfalle. Sie können kaum Geld sparen, müssen oft Schulden abbauen und wollen raus aus der Armut. Warum entsteht Jugendarmut? Und wie gelangen die jungen Erwachsenen wieder aus der Armut heraus? Jordan aus Halle ist 19 Jahre alt. Er lebt derzeit nur vom Kindergeld. In seinem Leben hat er schon oft mit dem Jugendamt zu tun gehabt. Lukas* aus Halle (Saale) hat nur zwei Euro pro Tag übrig, wenn er die Miete abgezogen hat. Der 22-Jährige hatte schon als Kind wenig: Kein Taschengeld, kein Urlaub. Kurzzeitig war er obdachlos und musste Pfandflaschen sammeln. Heute kommt er trotz Gelegenheitsjobs und Hartz IV kaum auf die Beine. Auch Jugendliche, die in Heimen aufwachsen, sind oft von Armut betroffen. Nur bis zu drei Prozent der sogenannten Care Leaver schaffen es aufgrund der schwierigen Startbedingungen an eine Universität. In unserem Film zum Thema #Jugendarmut geht es um soziale Ungleichheit, Schulden und um Anträge bei Behörden wie beispielsweise für Hartz IV und BAföG. Armut in Deutschland ist ein großes Thema. Wir begleiten von Armut Betroffene und auch Menschen, die helfen wollen, beispielsweise als Sozialpädagogen. Wir haben beispielsweise in Halle-Silberhöhe und Halle-Neustadt gedreht. *Name von der Redaktion geändert. #exactly #ichbinarmutsbetroffen #Armut #Doku #Reportage #careleaver Ein Film von: Michaela Reith Kamera, Ton & Schnitt: David Bochmann, Maximilian Elske CvD: Katrin Hartig, Richard Schönjahn 00:00 Das Problem Jugendarmut 01:00 Mit Schulden in die Volljährigkeit 05:09 Jugendarmutsrisiko in Deutschland 05:35 Was bedeutet es mit wenig auszukommen? 10:00 Wie Sozialarbeiter Jugendarmut erleben 13.35 Care Leaver*innen: Ohne Geld und Familie 17:05 Hilfsangebote: Wege aus der Jugendarmut 20:00 Von der Jugendhilfe ins Studium 21:20 Ein Notfallfonds für schnelle Hilfe 23.30 Junge Menschen im Fokus 27.00 Fazit zur Jugendarmut Quellen und weiterführende Links: Armutsgefährdungsquote nach Altersgruppen und Bundesländern: 🤍 Monitor Jugendarmut 2020 von der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V.: 🤍 Deutsches Jugendinstitut - Straßenjugendliche in Deutschland: 🤍 Caritas: FAQ zum Übergang von Schule zu Beruf: 🤍 Kinder- und Jugendhilfegesetz: 🤍 Hilfe im Notfall für Care Leaver*innen: 🤍 Du hast einen Themenvorschlag für uns? Dann schreibe uns gerne eine Mail: exactly🤍mdr.de 🤍

Назад
Что ищут прямо сейчас на
mdr doku Эр попал за решетку fedora linux 36 bodi بودي lupu livan pro бисера SLAVA MARLOW 海鲜 Kau Super sumy racing B И V yelisey mysin dark mode macos You're My Soul fun show edwards audio en_US